Ninjutsu - Eine kurze Einführung

Ninjutsu ist die Jahrhunderte alte Kunst der Ninja. Ninja waren im japanischen Mittelalter hoch ausgebildete Krieger für Sonderaufträge und wurden insbesondere als Kundschafter, Agenten, Leibwächter oder Militärberater eingesetzt. Einige von ihnen waren aber auch Gelehrte und Mystiker.

So lehrt das Ninjutsu zum einen ein breit gefächertes Kampfverhalten mit und ohne Waffen, Methoden zur Entwicklung des Körpers und Kultivierung der inneren Energien, sowie Übungen zur Schulung der Intuition und Lenkung des Geistes. Zum anderen kann Ninjutsu auch als Kunst und Weg zur Selbstfindung und Bildung einer reifen Persönlichkeit gesehen werden.

Schwerpunkte des Anfängertrainings

Anfänger beginnen mit der Schulung des eigenen Körpergefühls und der Koordination. Dazu werden unterschiedliche Techniken des Rollens, Springens und Bewegens unterrichtet. Gleichzeitig lernt der Anfänger erste Abwehr-, Schlag- und Tritttechniken sowie Befreiungen gegen Haltegriffe und Hebel.


Fortgeschrittene Übungen

Mit zunehmendem Fortschritt lernen die Übenden zusätzlich Methoden des Fallens, fortgeschrittene Roll- und Sprungtechniken, Würfe, Angriffe zu Vitalpunkte des menschlichen Körpers, aber auch Übungen zur Kultivierung der vitalen Energie.


Waffen

Neben dem waffenlosen Kampf lernt der Übende den Umgang mit verschiedenen Waffen und Gegenständen. Anfänger werden sehr früh in der Handhabung des kurzen Stockes unterrichtet. Je nach Fortschrittsgrad kommen Techniken mit dem langen Stock, dem Schwert, flexiblen Waffen oder der Lanze hinzu. Ein weiterer wichtiger Aspekt im Training ist die waffenlose Verteidigung gegen einen bewaffneten Gegner.

Yamamichi ryū ninjutsu ist die Ninjutsu-Auffassung des Budo Studien Kreises vertreten durch die Ninjutsu-Lehrer des Budokan Bensheim. Das System basiert auf Methoden des taijutsu, ninjutsu und bujutsu, ergänzt durch shōtōkan kenpō karate, den chinesischen Gesundheitslehren (qìgōng) und der geistigen Weglehre (dō). Yamamichi ryū ninjutsu ist eine Kampfkunst, die eine umfangreiche körperliche und geistige Ausbildung mit und ohne Waffen beinhaltet. Seit 1991 unterrichten wir im Herzen der „Bergstraße“ die Tradition des Ninjutsu. Daraus leitet sich der Name unseres Konzeptes dieser Kampfkunst ab. Yama heißt übersetzt Berg und steht symbolisch für ein stabiles Fundament, eine gute Grundlage und eine solide Basis. Michi, was auch als Dō gelesen werden kann, bedeutet Weg, Lehre, Kunst, Methode oder Wahrheit, kann aber auch mit Pfad oder Straße übersetzt werden. Ryū heißt übersetzt Stilrichtung, Tradition oder Schule. Nin steht für Verheimlichen oder Verstecken, wird aber auch mit Ertragen oder Aushalten übersetzt. Jutsu bedeutet Technik, Kunst oder Fertigkeit. Mit ninjutsu bezeichnen wir die Kampfmethode der Ninja, die eine Kunst des sich Versteckens und Tarnens ist, aber auch eine Kunst, die den Schüler mit Geduld, Ausdauer und Beharrlichkeit ausstattet. Sinnbildlich steht yamamichi ryû ninjutsu für eine Ninjutsu-Schule, die ein solides körperliches, geistiges und technisches Fundament lehrt. Yamamichi ryū ninjutsu ist unsere Basis auf dem Pfad des Ninjutsu.

Ein Kern der Ninjutsu Übung bildet das Taijutsu ("die Kunst, den Körper zu beherrschen"). Der Schüler lernt, ein Gefühl für seinen Körper zu entwickeln, sich natürlich zu bewegen und seinen Körper effektiv einzusetzen, damit er sich in einer Gefahrensituation mit dem ganzen Körper verteidigen kann. Im Bereich der geistigen Ausbildung wird der Aufmerksamkeit und Anpassungsfähigkeit viel Wert beigemessen, um das Erkennen von möglichen Gefahrensituationen zu schulen und diesen angemessen begegnen zu können.

Zur Schulung der Anpassungsfähigkeit zählt dabei auch die Fähigkeit, unterschiedliche Gegenstände als Waffe einzusetzen. So wird aufbauend auf den Bewegungen des Taijutsu auch der Umgang mit Waffen und anderen Gegenständen geübt.

Ninjutsu kann man mit "die Kunst des ausdauernden Herzens" übersetzen. Dies bezieht sich auf die physische und psychische Ausdauer des Ninjutsu-Übenden. Durch das Training lernt der Schüler, körperliche Anstrengungen durchzuhalten, Stress mit Geduld zu begegnen und in gefährlichen oder überraschenden Situationen mit seinen Emotionen umzugehen.

Zur Werkzeugleiste springen