Geschichte des Ninjutsu (stark zusammengefasst)


Der Ursprung des Ninjutsu ist nur schwer zu definieren und von Geheimnissen umgeben. Als geistige Väter betrachtet man die kriegerischen Bergpriester in Zentraljapan.

Durch die ständig herrschenden Kriege in Japan wurde der Bedarf an Agenten, Kundschaftern und Militärberatern geweckt. Die Ninja waren gezwungen, ihre Methoden und Techniken im Geheimen zu üben. So entwickelte sich das Ninjutsu unter strenger Geheimhaltung.

Im 14. Jahrhundert begannen sich die Ninja in Clans zu organisieren. Das stärkste Ninja-Aufkommen gab es in der Iga und Koga Region. Nach der Einigung Japans im 17. Jahrhundert verringerte sich der Bedarf an Ninja, wodurch sich die meisten Stile auflösten.
Die übrigen Ninja wurden in den Polizeidienst übernommen oder als Leibwache der Fürsten eingesetzt.

Etwa Anfang der 70-er Jahre fiel der Schleier der Geheimhaltung, und langsam begann die Verbreitung des Ninjutsu. Einen enormen Aufschwung erfuhr es vor allem durch verschiedene Filme. Ninjutsu wird heute weltweit geübt (auch im Budokan Bensheim).

Natürlich werden hierbei keine Spione mehr ausgebildet, sondern es dient der Kräftigung des Körpers und dem geistigen Ausgleich.

Zur Werkzeugleiste springen